Männliche Figuren ‚Ngwalndu‘

Kleine männliche Figur Ngwalndu
Holz, Höhe 207 cm

Große männliche Figur Ngwalndu
Holz, Höhe 284 cm

Beide Figuren stammen aus Neuguinea, Maprik, Gebiet der Abelam und wurden durch P. Wilhelm Saake im Mai 1964 im Wirui Store in Wewak bei P. Francis Joseph Heinemanns svd und Br. Hubert Umlauf svd erworben.

Die beiden großen männlichen Figuren stammen aus dem Maprikgebiet zwischen Sepik und dem Prinz-Alexander-Gebirge. Diese Skulpturen sind Bilder der bedeutenden Ahnengeister ngwalndu die das Wachstum der im Zentrum der Riten stehenden Yamsknollen befördern.

Sie gewinnen erst durch eine frischen Farbauftrag in Rot, Weiß, Schwarz und Gelb Kraft und Lebendigkeit. Durch Farbe neu geschmückt zeigt man sie den Knaben im Rahmen von Initiationsfeier, wobei die Skulpturen liegend präsentiert werden, da ihnen die eigene Standfestigkeit fehlt. Nach einer kurzen Zurschaustellung lagert man die geheimen Figuren an einem verborgenen Ort, bis sie, mit frischer Farbe versehen, erneut Teil einer im Haus aufgebauten Initiationsszene werden.

Die beiden Figuren denen jeglicher Farbauftrag fehlt, zeigen eine stehende männliche Gestalt, die der Grundform des Ausgangsmaterials verbunden bleibt. Die Hakenform der Silhouette erweisen sich zum Teil als Kopf, Hals von Vögeln, die an Hals, Rumpf oder Füßen der Figuren angeschnitzt sind.

Die kleinere Figur selbst setzt sich aus drei annähernd gleich großen Ovalen - Kopf, Leib und Beinpartie - zusammen, wobei auch die Arme nicht die einfache Grundform verlassen. Das Gesicht ist auffallend ausgearbeitet, ebenso die Ziermuster auf Leib und Armen, so dass hier das Fehlen der Bemalung mehr als aufgewogen wird. Vgl. Urlich, Menter: Ozeanien. Kult und Visionen. Verborgene Schätze aus deutschen Völkerkundemuseen. 2003, S. 189.